Newsletter 06/2020

Lixer und Corona

Wir haben eine ganze Weile nichts mehr von uns hören lassen und hoffen, ihr alle seid gesund und munter!? Natürlich haben auch wir die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen: es konnten eine ganze Weile keine internen persönlichen Treffen stattfinden und trotz der regen Beteiligung an unserem Info-Abend im Februar hatten wir durch den Lockdown vorerst keine nennenswerte personelle Verstärkung.

Unsere regelmäßigen Angebote wurden zurückgefahren: die wöchentliche Bürokratie-Sprechstunde konnte nicht persönlich angeboten werden und auch die Jugendredaktion traf sich „nur“ online. Die Zschocher-Kids haben sich dabei auch mit dem Thema Corona beschäftigt – ihre Gedanken und eine Umfrage zu dem Thema findet ihr online.

Auch wenn das öffentliche Leben langsam wieder hochfährt, sind Ungewissheit und Vorsicht groß und die Liste mit Projektideen oder Veranstaltungsplänen für 2020 ein unbeschriebenes Blatt.

Corona und der Kiez

Es hätte aber alles auch viel schlimmer kommen können – wir haben noch keinen Laden zu bespielen und keine laufenden Kosten bei wegbleibenden Menschen. Viele lokale Händler:innen, Kunst- und Kulturschaffende und Initiativen hat es hingegen dramatisch getroffen und sie brauchen unser aller Unterstützung.

Also: Café Ella statt Starbucks!

Auch Amazon zeigt gerade seine „Systemrelevanz“ durch Ausbeutung und schlechte Arbeitsbedingungen. Tipps zum lokalen Kaufen, wenn es euch möglich ist, findet ihr am Ende des Newsletters.

In Zschocher hat man an manchen Tagen während der Kontaktsperre ein Klatschen in der Nachbarschaft gehört – dieser symbolische Akt sollte Respekt für die „Helden und Heldinnen“ aus Einzelhandel, Gesundheitsarbeit, Logistik, … ausdrücken und hat sicher der einen oder anderen Person ein Lächeln auf die Lippen gezaubert und Kraft für den nächsten Tag gegeben.
Wie wäre es aber, wenn wir „unsere Held:innen“ stattdessen beim Arbeitskampf unterstützen oder mal für sie die Kinderbetreuung oder einen Einkauf übernehmen würden? Oder die Person an der Kasse einfach immer respektvoll behandeln? Nur so eine Idee …

Corona und Demokratie

Dieses gefährliche Virus hat nicht nur euer und unser Leben auf den Kopf gestellt, sondern auch die politische Landschaft verändert. Eine krude Mischung aus Kapitalismuskritik, Politik- und Demokratieverdruss und Esoterik bis hin zu Verschwörungserzählungen, offenem Antisemitismus und demokratie- und menschenfeindlichen Umsturzfantasien findet Anklang und wird auf die Straßen getragen.

Direkt vor unserer Nase finden seit einigen Wochen immer sonntags Demonstrationen gegen die

Corona-Einschränkungen, „für Grundrechte“ und „für das Leben“ statt, die von Personen mit zweifelhaften Zielen im Volkspark organisiert werden.

Engagierte Menschen aus dem Kiez haben diese Veranstaltungen begleitet und kritisch beobachtet, ein Dossier dazu könnt ihr bei „Leipzig nimmt Platz“ herunterladen.

Am kommenden Sonntag 31.05. findet es aus diesem Grund die Kundgebung „Solidarität statt Verschwörungsmythen“ im Volkspark Kleinzschocher statt (Fotos im Newsletter im Anhang)

Den kompletten Aufruf findet ihr auch auf Facebook. Verbreitet ihn gerne, wir sehen uns am Sonntag!

… bei alledem gibt es aber auch:

Gute Nachrichten

Trotz oder gerade wegen Corona gibt es viel Kreativität, engagierte Menschen und unkomplizierte, solidarische Lösungen. – z. B. hat Stadtbild gerade viele freie Flächen und stellt diese kostenfrei zur Verfügung. Sicher sind euch unsere Plakate ja schon aufgefallen!

Auch viele Kreative und Aktive lassen sich vom Dilemma „kein Geld, aber viel Zeit“ nicht aus der Ruhe bringen und machen einfach weiter ihr Ding – wie z. B. der Fotograf Martin Neuhof, der für seine Herzkampf-Reihe unseren Richie getroffen und porträtiert hat.

Uuund – last but not least: unser Laden nimmt Gestalt an!

Wir sprechen mit der Hausgemeinschaft über die Miete, grübeln über die zukünftige Arbeitsteilung, füllen weiter fleißig Förderanträge aus und können uns sogar langsam Gedanken über Wandfarben und Kaffeemaschinen machen.

Vor einigen Wochen haben auch die Sanierungsarbeiten begonnen, die wir mit der Hausgemeinschaft gemeinsam organisieren. Auf unserer neuen Homepage könnt ihr den Fortschritt im Bautagebuch verfolgen!

Und da es jetzt langsam richtig ernst wird, suchen wir weiterhin:

  • Menschen, die Suppen kochen, während der Laden umgebaut wird.
  • Menschen, die Veranstaltungsideen haben und diese mit finanzieller Förderung umsetzen möchten.
  • Menschen, die Bock auf Werbe-, Finanz-, Vernetzungs- oder sonstige Arbeit haben.

Auch finanzielle Unterstützung – egal ob einmalig oder regelmäßig – ist bitter nötig, denn bald haben wir laufende Kosten, die sich nicht von alleine bezahlen.

(Wir können auch Spendenbescheinigungen ausstellen! 😉)

Regelmäßige Termine

Zschochers Jugendredaktion

Wir basteln gemeinsam an der Online-Kiezzeitung „Zschocher Info“!

Bürokratie-Sprechstunde

Wir stellen mit euch zusammen Anträge, helfen bei der Formulierung von Widersprüchen oder vermitteln die richtigen Ansprechpartner:innen für Probleme mit

  • Jugendamt
  • Jobcenter
  • Wohngeld
  • Vermieter:innen
  • Kranken-, Renten- und Pflegekasse
  • usw.

Eine persönliche Sprechstunde findet zur Zeit nicht statt. Wir stehen aber per Mail bereit, können euch telefonisch beraten oder Treffen vereinbaren. Voraussichtlich geht es im Juli wieder mit der Sprechstunde weiter.

Offenes Stadtteilplenum

Wir treffen uns immer am zweiten Dienstag im Monat mit der Bürgerinitiative „Kleinzschocher wird bunt“, um uns über weitere Projekte und Aktivitäten im Kiez abzustimmen.
Das Treffen ist für alle offen und speziell auch für Leute gedacht, die uns kennenlernen wollen, Ideen haben oder sich einbringen möchten.

Der nächste Termin:

  • 09.06. um 20.30 Uhr
  • Ort: fragt uns am 08.06. 😉

Und sonst so?


Eine kleine Auswahl an Empfehlungen:


Liebe Grüße vom Lixer e.V. – bleibt gesund, solidarisch und (weiterhin) auf Abstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.